Freitag, 07 Juni 2013 11:01

Belgisches Viertel unter Milieuschutz?

von rechts nach links: Regine Fuchs, Detlef Hagenbroch, Helmut Lempe, Andreas Henseler, Martin Klein von rechts nach links: Regine Fuchs, Detlef Hagenbroch, Helmut Lempe, Andreas Henseler, Martin Klein

Freie Wähler Köln Innenstadt diskutieren mit Bürgervereinen des Veedels

Zur Jahreshauptversammlung der Freien Wähler des Stadtbezirkes Innenstadt - auf der ein neuer Sprecherkreis gewählt wurde - kamen als Gäste auch Bürgerinnen und Bürger aus dem Belgischen und Stadtgartenviertel.

Hauptdiskussionspunkt war das Belgische Viertel mit den dort zunehmenden Problemen und den daraus sich ergebenden Auswirkungen. Als Sprecher der Interessengemeinschaft "Belgisch Grün" informierte und diskutierte mit den Anwesenden Rechtsanwalt Wolfram Sedlak, Fachanwalt für Umweltrecht und selbst Betroffener. Nach den in den 70-er Jahren durch den „Rahmenplan für das Brüsseler-Platz-Viertel“ vorgenommenen Wohnumfeldverbesserungen droht die bisher vorhandene Mischung von Wohnen und Kleingewerbe mit Schwerpunkt Wohnnutzung in Richtung Vergnügungsviertel umzukippen. Andere Städte wie Berlin stellen inzwischen ganze Stadtteile unter Milieuschutz. Auch die Verdichtung im Belgischen Viertel durch die Hinterhofbebauung und Aufstockungen bereitet weiterhin Sorgen, welche die Grenzen des Erträglichen bei fehlenden
Kinderspielplätzen, aber auch Parkplätzen sowie Frei- und Grünflächen erreicht hat.

Die Diskussion eröffnete Ratsmitglied Andreas Henseler: „Wir werden die Initiative der Bürger im Belgischen Viertel für eine Gestaltungssatzung im Rat unterstützen. Auch den nächtlichen Lärm an normalen Wochentagen muss man durch städtische Lärmstreifen bekämpfen“. Es scheint der Ratsmehrheit gleichgültig zu sein, ob es zu irreparablen Folgen für das Stadtbild kommt, da sie nicht regulierend eingreift, so ein nicht genannter Gast. Und eine Anwohnerin ergänzt, dass Rot-Grün da wohl eher auf eine Ballermann-Atmosphäre wegen der Steuereinnahmen von Kneipen und Kiosken setzt.

Detlef Hagenbruch, wiedergewählter Innenstadtsprecher der FWK und gleichzeitig Sprecher des Bürgerbüros Brüsseler Platz: „Die Veedel in der Innenstadt sind das Herz von Köln. Die Entwicklung zu einem Vergnügungsviertel wollen im Belgischen und Stadtgartenviertel verhindern und noch diesen Monat entsprechende Aktionen starten“.
Als Stellvertreter wurden Regine Fuchs und Helmut Lempe in den Sprecherkreis der Stadtbezirksgruppe Innenstadt der Freien Wähler gewählt.

Köln, den 6.6.2013

 

Letzte Änderung am Freitag, 08 November 2013 12:18
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen