Donnerstag, 14 November 2013 02:27

Beantwortung der Anfrage der Freien Wähler Köln vom 20.09.2013 (AN/1151/2013) Aktivitäten von Rat und Verwaltung zur Entwicklung der Hertie-Immobilie in Porz-City

Beantwortung:

Zur Anfrage der Freien Wähler Köln vom 20.09.2013 (AN/1151/2013) nimmt die Verwaltung wie folgt
Stellung:

1. Mit welchen Vertretern ist die Verwaltung imZusammenschluss der "Hertie-Filial-Städte"
präsent und welche Möglichkeiten hat sie für Köln im Zusammenwirken mit CR-Investment
Management erschlossen?

Die Stadt Köln wird als ständiges Mitglied des Zusammenschlusses der "Hertie-Filial-Städte"
durch die für den Verkauf des angrenzenden und mit einer Tiefgarage unterbauten Friedrich
Ebert-Platzes zuständigen Mitarbeiter des Amtes für Liegenschaften, Vermessung und Ka
taster vertreten. Diese befinden sich - auch außerhalb der in Rede stehenden Treffen - in
engem Kontakt zur Firma CR-Investment-Management. Auch die Beigeordnete für Wirtschaft
und Liegenschaften hält engen Kontakt zum CR-Investment-Management.

2. Hat die Verwaltung die potentiellen Investoren in das Bebauungsplan
Aufstellungsverfahren einbezogen und ihnen mitgeteilt, dass sie die Kosten für das Gutach
terverfahren zu tragen haben? Wenn ja, in welcher Weise?

Mit den der Verwaltung bekannten 4 konkreten Interessenten für das in Rede stehende ehe
malige Hertie-Warenhaus besteht von Seiten der Liegenschafts-/ und der Planungsverwal
tung ebenfalls enger Kontakt - zumal die Interessenten teilweise unterschiedliche Nutzungs
absichten hinsichtlich der Platzfläche haben. Der Umstand, dass das in Rede stehende Gut
achterverfahren (gemeint ist hier wahrscheinlich dergeforderte städtebauliche Wettbewerb)
durch den Erwerber des ehemaligen Hertie-Warenhauses und des Friedrich-Ebert-Platzes
getragen werden muss, ist den Interessenten durch Verkaufsangebot der Liegenschaftsver
waltung vom 29.08.2013 explizit bekannt gegeben worden.

3. Ist damit zu rechnen, dass die Porzer Hertie-Filiale erst im kommenden Jahr verkauft wird
oder gehört sie möglicherweise zu den noch in diesem Jahr anhängenden Verkäufen?

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Liegenschaftsverwaltung / Dez.III gibt es zwar mehrere
konkrete Interessenten für das ehemalige Hertie-Warenhaus, jedoch ist auf Grund der Kom
plexität des Vorhabens - hier zwingend erforderliche Sanierung/Abriss des Warenhauses in
Verbindung mit einer Sanierung/Abriss der städtischen Tiefgarage unter dem Friedrich Ebert-
Platz zum Zwecke des Stellplatznachweises im Baugenehmigungsverfahren sowie anschlie
ßendem entsprechendem Neubau incl. wirtschaftlich zwingend notwendiger Erweiterung auf
dem Friedrich-Ebert-Platz bei derzeit noch nicht bestehendem Planungsrecht - ein Verkauf
noch in diesem Jahr aus hiesiger Sicht eher unwahrscheinlich.

Gez. Berg

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 November 2013 22:27
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen