Freitag, 03 Januar 2014 19:22

Freie Wähler stellen Anfrage zu Überziehungszinsen der Sparkasse KölnBonn

Mit einer Anfrage im Wirtschaftsausschuss zu den Überziehungszinsen für Geschäftsgirokontender Sparkasse KölnBonn starten die Freien Wähler Köln (FWK) in das Kommunalwahljahr (siehe Anlage).

Ausweislich eines Kontoauszuges eines Geschäftsgirokontos, den ein mittelständisches Unternehmen den FWK zur Verfügung stellte, waren im vergangenen Jahr 24 % Zinsen für Überziehungen dieser Konten zu entrichten.
Ratsherr Andreas Henseler sagte: "Einen Zinssatz in dieser Höhe, also von fast 1/4 des Kreditbetrages, kann ich nur als Wucher bezeichnen. Ein Unternehmen kann immer mal wieder in einen Zahlungsengpass geraten. Dies dann so auszunutzen, kann nicht im Interesse einer städtischen Wirtschaftsförderung liegen. Von daher besteht dringender Handlungsbedarf durch die Wirtschaftsdezernentin Ute Berg oder den Oberbürgermeister als Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse KölnBonn".

gez. Andreas Henseler

 

Anlagen

Letzte Änderung am Freitag, 03 Januar 2014 19:30
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen