Mittwoch, 02 Juli 2008 21:20

24.06.2008 Bäder in Köln

 

An den
Vorsftzenden des Rates

 

Herrn
Oberbürgermeister Fritz Schramma


Eingang beim Amt des Oberbürgermeisters: 16.06.2008


AN/1285/2008


Anfrage gern. § 4 der Geschäftsordnung des Rates Bäder in Köln


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
das Kölner Bürger Bündnis bittet Sie, folgende Anfrage in die Tagesordnung der kommenden Ratssitzung aufzunehmen:
Mit Ratsbeschluß vom 13.12.07 ist die Verwaltung aufgefordert worden, ein Konzept für die Installation von Beiräten in den Schwimmbädern der Stadt Köln (KölnBäder GmbH) zu erarbeiten.
Weiterhin sollten in den Bädern bestandserhaltende Maßnahmen durchgeführt und Attraktivierungsmaßnahmen mit den Beiräten abgesprochen werden.
Die Verwaltung wird um einen Sachstandsbericht gebeten:
1. In welchen Bädern wurden mit welchen Benutzergruppen bzgl. einer möglichen Beiratsbeteiligung Kontakt aufgenommen?
2. Gab es erste Beiratstreffen und wurden konstruktive Änderungs-/ Verbesserungsvorschläge durch den Beirat erarbeitet bzw. umgesetzt?
3. Welche bestandserhaltenden Maßnahmen wurden in den Bädern Rodenkirchen bzw. Nippes durchgeführt?
gez.


Dr. Martin Müser



Unterlage zur Sitzung im öffentlichen Teil


Anfrage Kölner Bürger Bündnis gern. § 4 der Geschäftsordnung des Rates
hier: Bäder in Köln


Anfrage Kölner Bürger Bündnis (Dr. Müser) gern. § 4 der GeschO des Rates:


1. In welchen Bädern wurden mit welchen Benutzergruppen bezüglich einer möglichen Beiratsbetefligung Kontakt aufgenommen?
2. Gab es erste Beiratstreffen und wurden konstruktive Änderungs-! Verbesserungsvorschläge durch den Beirat erarbeitet bzw. umgesetzt?
3. Welche bestandserhaltenden Maßnahmen wurden in den Bädern Rodenkirchen bzw. Nippes durchgeführt?


Antwort der Verwaltung:


Zu 1. + 2.:
Am 29.01.2008 hat der Rat folgenden Beschluss gefasst:
Der Rat beauftragt die von der Stadt Köln entsandten Mitglieder des Aufsichtsrates und den Vertreter in der Gesellschafterversammlung der KölnBäder GmbH darauf hinzuwirken, dass bei den Bädern engagierte Bürger die Möglichkeit erhalten, sich in Beiräte einzubringen. Dazu wird die KölnBäder GmbH aufgefordert, federführend unter Beteiligung der Schul- und Sportverwaltung und dem Fachverband OKS (Ortsverband Kölner Schwimmvereine) als Vertreter der Sportselbstverwaltung ein Konzept bezüglich der Mitsprache- und Beteiligungsrechte von Bäderbeiräten zu entwickeln. Das Konzept soll sicherstellen, dass die Beiräte sinnvoll Einfluss auf den Betrieb der Bäder nehmen können. Hierbei ist in

erster Linie an die Abstimmung zwischen Schulen, Vereinen und Öffentlichkeit, Zugang verschiedener Nutzergruppen, Offnungszeiten und kleineren Attraktivierungsmaßnahmen zu denken. Hierzu gehören aber auch kleinere Attraktivierungsmaßnahmen, die, unter Einbezug der mit Beschluss vom 18.05.2007 gesperrten Mittel möglich sein müssen. Das Konzept ist den jeweiligen Bezirksvertretungen und dem Sportausschuss vorzulegen.
Die KölnBäder GmbH hat ein Konzept be±üglich der Mitsprache- und Beteiligungsrechte von Bürgerbeiräten entwickelt. Während dieses Prozesses fanden Gespräche mit der Verwaltung und dem Fachverband OKS statt, Der Entwurf der Geschäftsordnung wurde in der Sitzung des Aufsichtsrates am 03.06.2008 zur Kenntnis genommen. Nach einer noch erforderlichen Abstimmung zwischen der Geschäftsführung der KölnBäder GmbH wird die Verwaltung eine Vorlage für den Sportausschuss fertigen und nach Beendigung des Beratungsverfahrens über die Geschäftsführung dem Aufsichtsrat mit den entsprechenden Voten vorlegen.


Zu 3.:
Hierzu legt die Verwaltung die Stellungnahme der KölnBäder GmbH vor:
InstandhaItunskosten
Nippesbad


1. In den Jahren 2003 bis 2007 betrugen die Instandhaltungskosten insgesamt:
€ 257.125,78

 

2. In den Jahren 2003 bis 2007 betrugen die Instandhaltungskosten durchschnittlich
pro Jahr: € 51.425,16

 

3. Für das Jahr 2008 sind Instandhaltungskosten in folgender Höhe geplant:
Die wesentlichen Maßnahmen sind:
- Ertüchtigung der Abhangdecken
- Ertüchtigung der Dachkonstruktion über dem Lehrbecken
- Fliesenarbeiten
€ 69.122,-

 

4. Ab 2009 bis 2011 sind Instandhaltungskosten in folgender Höhe pro Jahr geplant:
€ 150.000,-
Rodenkirchenbad

 

1. In den Jahren 2003 bis 2007 betrugen die Instandhaltungskosten insgesamt:
€ 355.443,67

 

2. In den Jahren 2003 bis 2007 betrugen die Instandhaltungskosten durchschnittlich
pro Jahr: € 70.000,

 

3. Für das Jahr 2008 sind Instandhaltungskosten in folgender Höhe geplant:

Die wesentlichen Maßnahmen sind:
- Ertüchtigung der Abhangdecken
- Erneuerung der Hallenbeleuchtung
- Reparatur des Hubbodens (Austausch einzelner Elemente der H ubbodenschleppe)
- Fliesenarbeiten
- Betonsanierung des Schwallwasserbehälters  € 155O00,-

 

4. Ab 2009 bis 2011 sind Instandhaltungskosten in folgender Höhe pro Jahr geplant:
€ 170.000,-

 

Letzte Änderung am Samstag, 05 Mai 2012 17:48
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen