Mittwoch, 05 Februar 2014 00:00

Freie Wähler fragen nach NS-Raubkunst in Kölner Museen

Nachdem in der Ratssitzung am 17.12.2013 Beschlüsse zur Rückgabe bedeutender Kunstwerke aus den Beständen des Museums Ludwig an die Erben der ehemaligen Eigentümer gefasst wurden, fragen die Freien Wähler die Verwaltung, ob in den umfangreichen Kunstbeständen der Kölner Museen noch weitere NS-Raubkunst sein könnte.

Andreas Henseler, Ratsherr der Freien Wähler, erklärt dazu: "Nach der Debatte um den Fall Gurlitt und der jetzt erfolgten Entschädigung durch die Stadt Köln an Erben früherer Besitzer von Kunstwerken, die illegal in der NS-Zeit bzw. danach für Museen erworben wurden, muss die Stadt Köln systematisch klären, ob sich in ihren Beständen noch weitere Objekte dieser Art befinden. Die Erben müssen entschädigt werden, bzw. die Kunstwerke an ihre rechtmäßigen Besitzer zurück gegeben werden. Dies darf fast 70 Jahre nach dem Krieg nicht noch weiter herausgezögert werden".

gez. Andreas Henseler

Letzte Änderung am Mittwoch, 05 Februar 2014 17:54
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen