Sonntag, 23 August 2015 16:42

Der Bezirksvertreter der Freien Wähler in der BV Rodenkirchen Torsten Ilg, sieht den Schulsport in Folge des Flüchtlingsproblems gefährdet.

(Köln-Rodenkirchen) Infolge der Ankündigung der Stadtverwaltung, weitere Turnhallen zur Einrichtung von Notunterkünften nutzen zu müssen, hat nun auch Torsten Ilg, der für die Freien Wähler in der Bezirksvertretung von Rodenkirchen sitzt einen Vorschlag zur Entlastung der Situation gemacht: "Für mich ist klar, dass der Schulsport unter dieser Notsituation nicht leiden darf. Deswegen bitte ich die Verwaltung zu prüfen, ob nicht die Sporthalle der Bundeswehr in der Konrad-Adenauer-Kaserne als Ausweichquartier für den Sportunterricht von Schulen angrenzender Stadtteile und Bezirke genutzt werden kann, deren eigene Hallen durch die von der Verwaltung angekündigte Nutzung als Notunterkunft betroffen sein werden." Ilg sieht in der verkehrsgünstigen Lage der Kaserne an der Brühler Straße, sowie der schnellen Autobahnanbindung im Kölner Süden gute Anfahrtsmöglichkeiten für Schulbusse und Pendelverkehr. "Es hat in der Vergangenheit bereits solche Kooperationen der Bundeswehr mit der Gesamtschule Rodenkirchen gegeben. Auch nutzt die Evangelische Freie Gemeinde die Sporthalle für ihren Gemeindesport. Ich bin mir sicher, dass die Bundeswehr dieser Idee aufgeschlossen gegenüberstehen würde", Torsten Ilg will auch eine entsprechende Anfrage in der Bezirksvertretung von Rodenkirchen stellen. 

Letzte Änderung am Mittwoch, 02 September 2015 20:22
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen