Montag, 10 August 2015 18:24

Neues Baudesaster: Hubschrauberlandeplatz auf dem Kalkberg

Freie Wähler dokumentieren stupide Ablehnung aller Entscheidungsalternativen durch die Ratsmehrheit
 
Bei einem weiteren Bauprojekt der Stadt Köln ist das Kind mal wieder in den Brunnen gefallen: Der neu errichtete Hangar mit seinen Nebengebäuden für den Hubschrauberlandeplatz auf dem Kalkberg hat sich um 12 cm abgesenkt. Die Inbetriebnahme des Platzes sollte bereits erfolgt sein und wird auf jetzt auf unbestimmte Zeit verschoben.
 
Schon wieder werden von den Ratsfraktionen Schuldige in der Verwaltung gesucht (vergleiche entsprechende Äußerungen in der Presse). Andreas Henseler, Ratsherr der Freien Wähler, erklärt dazu: "Die Ratsmehrheit selbst trägt einen wesentlichen Anteil an Verantwortung für das neue Baudesaster. Von Planungsbeginn an haben Bürgerinitiativen und Fachleute vor der Errichtung einer Hubschrauberstation auf der instabilen und cyanitbelasteten Kalkberg-Deponie gewarnt. Trotzdem hat die Stadt das
Gelände von der GSE gekauft und sämtliches Altlastenrisiko übernommen, ohne zu wissen, ob die Stabilität der Deponie überhaupt einen tonnenschweren Gebäudekomplex tragen kann".
 
Die Freien Wähler haben bereits 2008 Proteste der Anwohner gegen das Projekt unterstützt und alternative Standorte vorgeschlagen:  

  1. Verbleib und Ausbau des vorhandenen Provisoriums am Flughafen,
  2. Übernahme der Kernträgerschaft für den Rettungshubschrauber durch den Rhein-Sieg-Kreis, der sich dafür interessiert hat. Entsprechende Anträge und Anfragen der Freien Wähler (ehemals Kölner Bürger Bündnis), zuletzt am 1.10.2013, blieben ohne Beachtung.

Deshalb fordern die Freien Wähler jetzt den sofortigen Baustopp auf dem Kalkberg und  die erneute - und diesmal ernsthafte - Prüfung der vorgenannten Alternativen. Henseler dazu. "Es muss dringend untersucht werden, ob durch die Druckbelastung und die Setzung des Gebäudes sich die Cyanitbelastungen im Abstrom des Grundwassers verändert haben".  

gez. Andreas Henseler               
 
Anlagen: 

Einladungsflyer 26.11.2008   
PE vom 30.11.2008    
Antrag 30.6.2009
Anfrage 1.10.2013 mit Antwort der Verwaltung

Letzte Änderung am Montag, 10 August 2015 18:32
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen