Sonntag, 09 März 2014 18:56

Freie Wähler wählen Kandidaten für rechtsrheinische Bezirksvertretungen

von links: Tim Scheuch (Kalk), Anita Cromme (Mülheim), Horst Jarre (Porz) von links: Tim Scheuch (Kalk), Anita Cromme (Mülheim), Horst Jarre (Porz)

In Kalk setzten die Freien Wähler Köln ihre Mitgliederversammlung zur Aufstellung ihrer Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 fort.

Nachdem die Wählergemeinschaft am 15.2. Kandidaten für alle 45 Kölner Wahlkreise, die Inhaber der Listenplätze 1 - 40 und die Vertreter für die linksrheinischen Bezirksvertretungen aufgestellt hatte, stand nun die Wahl der Listenkandidaten für die Stadtbezirke Mülheim, Kalk und Porz auf der Tagesordnung. Darüber hinaus wurde der Entwurf des Kommunalwahlprogramms beschlossen, der in seiner Schlussfassung Anfang April der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Der Vorsitzende, Martin Klein, erklärte dazu: "Die rechtsrheinischen Belange werden bei den Freien Wählern Köln eine wesentliche Rolle spielen. Trotz Mülheim 2020 sehen wir das rechtsrheinische Köln gegenüber der Innenstadt vernachlässigt. Das wollen wir ändern".

Als Spitzenkandidat für die Bezirksvertretung Kalk wurde Tim Scheuch nominiert, der auch in der Bürgerinitiative Kalkberg seit vielen Jahren aktiv ist. Er sagte: "Ich setze mich dafür ein, dass der Kalkberg als Grünfläche mit Aussichtsplattform für die Bevölkerung geöffnet wird. Es kann nicht sein, dass Kalk nur Nachteile wie den Hubschrauberlandeplatz in Kauf nehmen muss, und dafür nicht einmal die U-Bahn-Rolltreppen repariert werden".

Für die Bezirksvertretung Mülheim wurde Anita Cromme als Spitzenkandidatin gewählt. Sie verfügt als Gründungsmitglied der Freien Wähler Köln und langjähriges Ratsmitglied über große kommunalpolitische Erfahrung. Sie sagt: "Ich verstehe nicht, warum es Rot-Grün in Stadt und Land es nicht schaffen, den Mülheimer Bahnhof zum Haltepunkt für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) zu machen und damit die Anbindung des Stadtteils an den ÖPNV wesentlich zu verbessern".

Für die Bezirksvertretung Porz wurde Horst Jarre zum Spitzenkandidaten gewählt, der gleichzeitig Sprecher der rechtsrheinischen Freien Wähler ist. "Wir wollen den rechtsrheinischen Stadtbezirken eine zusätzliche Stimme geben und eng mit den Bürgerinitiativen und Vereinen des Förderkreises Rechtsrheinisches Köln e.V. zusammenarbeiten. In Porz werden wir uns dafür einsetzen, die geplanten Neubaugebiete in Zündorf erst dann planungsrechtlich zu ermöglichen, wenn die Bauarbeiten für die seit Jahrzehnten geplante Umgehungsstraße beginnen und die Verlängerung der Straßenbahnlinie 7 in Angriff genommen wird. Den Skandal um das seit 5 Jahren vor sich hinmodernde Hertie-Kaufhaus in Porz City wollen wir endlich beenden", so Horst Jarre.

Die Freien Wähler Köln setzen mit ihrer Versammlung in Kalk ein Zeichen und wollen mit einem speziellen Programmteil für das Rechtsrheinische in ihrem Kommunalwahlprogramm dessen Bedeutung hervorheben.

Andreas Henseler, Ratsmitglied und Spitzenkandidat für den Rat, erklärte: "Nachdem unser Einsatz mit dazu beigetragen hat, die Fachhochschule am Standort Deutz zu halten, wollen wir die Arbeit für das Rechtsrheinische und die Außenbezirke zu unserem Markenzeichen machen. Es dürfen nicht immer mehr Finanzmittel in überflüssige Prestigeobjekte in der Innenstadt gepumpt werden - wie den unsinnigen geplanten Museums-Klotz vor dem Rathaus - während die Außenbezirke förmlich verwahrlosen."

 

gez. Andreas Henseler

 

 

Letzte Änderung am Sonntag, 09 März 2014 18:59
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen