Dienstag, 19 November 2013 18:26

Bürgerbegehren Rathausplatz erhält prominente Unterstützung - Ex-Oberbürgermeister Fritz Schramma sammelt Unterschriften

Seit dem Wochenende hat das Bürgerbegehren Rathausplatz einen prominenten Unterstützer mehr.
Fritz Schramma, der ehemalige Oberbürgermeister, spricht sich gegen den geplanten Bau auf dem Rathausplatz aus. "Das Projekt hat inzwischen jegliche vernünftige bauliche und finanzielle Dimension überschritten. Wie das Bürgerbegehren bin ich für eine behutsamere, maßvolle Lösung. Deshalb brauchen wir einen Neustart, der die archäologischen Funde und die Zeugnisse jüdischer Kultur zugänglich macht, aber mit der Hälfte des finanziellen Aufwands auskommt.
Wir brauchen eine Lösung, wie sie z. B. der Architekt Busmann vorschlägt, die den
Charakter des Rathausplatzes weitgehend erhält."


Andreas Henseler, Ratsherr der Freien Wähler und Gründungsmitglied des
Netzwerks Bürgerbegehren Rathausplatz, freut sich über den Rückenwind durch
Fritz Schramma und sagt: "Mit Fritz Schramma, dem beliebten ehemaligen
Oberbürgermeister, gewinnt das Bürgerbegehren zusätzliche Schubkraft. Seit dem
Start des Begehrens am 23.10. wurden vom Internetportal (www.platzerhalt.de) ca.
900 Unterschriftenlisten herunter geladen. Die Rückläufe enthalten durchschnittlich
fünf Unterschriften. Inzwischen sind 1.500 Unterschriften gezählt und in den
zahlreichen Sammelstellen (Cafes, Gaststätten, Kioske, Galerien und
Buchhandlungen) sind Listen ausgelegt, so dass man bis jetzt von ca. 4.000
gesammelten Einträgen ausgehen kann".


Das Netzwerk Bürgerbegehren, das von den Freien Wählern und der Kölner CDU
unterstützt wird, will bis Januar/Februar 2014 ca. 24.000 Unterschriften von den
Kölnerinnen und Kölnern einsammeln.


gez. Andreas Henseler

Letzte Änderung am Dienstag, 19 November 2013 18:57
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen