Donnerstag, 14 November 2013 22:40

Weiterhin Stillstand beim Hertie-Kaufhaus in Porz

Aus einer Anfrage der Freien Wähler Köln und der Antwort der Stadtverwaltung, die
morgen auf der Tagesordnung des Stadtentwicklungsausschusses stehen, geht hervor,
dass sich auf absehbare Zeit am ehemaligen Hertie-Kaufhaus in Porz-City nichts bewegt.

Wirtschaftsdezernentin Ute Berg teilte mit, ein Verkauf der Immobilie an einen Investor in
diesem Jahr sei "...aus hiesiger Sicht eher unwahrscheinlich."

Während in anderen Städten mit Hertie-Filialen längst Investoren für die Immobilien
gefunden wurden und diese zum Teil schon wieder genutzt werden, hält es die
Liegenschaftsverwaltung "aufgrund der Komplexität des Vorhabens" und wegen des
"noch nicht bestehenden Planungsrechts" für unwahrscheinlich, rasch zu einer Lösung
zu kommen.
Im Zusammenschluss der Hertie-Filialstädte, der mitdem Vermarkter der Hertie
Liegenschaften verhandelt, arbeiten die Bürgermeister und Stadtspitzen an Lösungen.
Die Kölner Seite wird dabei von einem "zuständigen Mitarbeiter des Amtes für
Liegenschaften, Vermessung und Kataster vertreten".Horst Jarre, Sprecher des
Rechtsrheinischen Netzwerks der Freien Wähler, sagtdazu: "Die Angelegenheit kommt
nicht voran, weil sich die Kölner Verwaltungsspitzenicht für diese rechtsrheinische
Angelegenheit interessiert."
Andreas Henseler, Ratsmitglied der Freien Wähler, erklärt: "So kann es nicht
weitergehen. Wir fordern die zuständige Beigeordnete, Frau Berg, auf, sich endlich
persönlich um die Sache zu kümmern."


gez. Andreas Henseler

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 November 2013 22:44
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen