Mittwoch, 30 Januar 2019 10:51

CDU und GRÜNE sorgen sich um „Bienchen und Blümchen“ am Straßenstrich

„Ausgerechnet entlang des Straßenstrichs auf der Wiese am Waldweg zwischen Militärring und Rondorf, setzen GRÜNE und CDU auf die Förderung von Artenreichtum, Bienchen und Blümchen zur Aufwertung des Gebiets.“

 

Sichtlich amüsiert über diesen schwarz-grünen Vorschlag zur „ökologischen Aufwertung des Robinienwegs“, bezog Ilg klar Stellung gegen diesen Antrag:

 

„Nicht dass ich den dort tätigen Damen und Herren hübsche Gänseblümchen und andere Pflanzenarten nicht gönnen würde. Aber angesichts der wirklich zunehmenden Probleme durch illegale Prostitution entlang des Robinienwegs, scheinen solche gut gemeinten Eingriffe zur Aufwertung, oder besser „Übertünchung“ der dortigen „Verrichtungszone“, nicht zielführend zu sein. Stecken wir doch bitte das Geld der Bürger und vor allem der Kölner Grün-Stiftung besser in die Bepflanzung unsere Parks, wie z.B. den Fritz-Encke Park in der englischen Siedlung, oder den Rosenpark im Vorgebirgspark.“

 

Ilg wünscht sich stattdessen investive Maßnahmen zur Beseitigung der wirklich existierenden Probleme am Robinienweg und lehnte deshalb den Antrag ab:

 

„Machen wir uns doch bitte nichts vor. Wir wissen doch alle was dort in den Büschen abends und leider auch tagsüber vor sich geht. Wer kann, der meidet den Weg.

Was wir dort statt einer lieblichen Blumenwiese dringend benötigen, sind sogenannte Verrichtungs-Boxen und die ständige Präsenz des Ordnungsamtes der Stadt Köln. Insofern muss ich Ihren Antrag leider ablehnen.“

 

Hinweis auf einen erstellten #Vlog der Freien Wähler zum Problem Straßenstrich

LINK:   https://youtu.be/c1MIqeVIQ5M

Medien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen