Montag, 06 November 2017 00:26

Freie Wähler Köln besuchten Bühl und Rastatt

Freie Wähler Köln vor der "Erinnerungsstätte" in Rastatt Freie Wähler Köln vor der "Erinnerungsstätte" in Rastatt

- auf den Spuren von Carl Schurz und Josef Jansen

 

Die Freien Wähler Köln sind nicht nur in der städtischen Politik seit fast 15 Jahren aktiv. Sie beschäftigen sich auch mit der deutschen Demokratiegeschichte und interessieren sich für regionale Politikkonzepte. Unter dem Label "Fahrten zu den Stätten/Städten der Demokratie" verbinden sie dabei das Angenehme mit dem Nützlichen.

Diesmal ging es nach Rastatt und Bühl, nachdem man in der Vergangenheit bereits Eisenach (Wartburgfest) und Neustadt an der Weinstraße (Hambacher Fest) als historisch bedeutsame Orte im Vorfeld der 1848er Revolution besucht hatte.

Bei der diesjährigen Fahrt standen die 1848er Revolution und der badische Aufstand im Mittelpunkt.

Ratsmitglied Walter Wortmann hat beruflich mehrere Jahre in der Region verbracht und nahm Kontakt mit dem Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler im Bühler Stadtrat, Prof. Dr. Karl Ehinger, auf. Mit ihm organisierte er einen Gedankenaustausch der Bühler und Kölner Freien Wähler im Kloster Maria Hilf in Bühl, wo die Kölner auch übernachteten. Aus Köln nahmen neben dem Ratsherrn u.a. Bezirksvertreter Torsten Ilg und Vorsitzender Peter Funk mit seinem Stellvertreter Horst Jarre teil.

 

Torsten Ilg übergibt Kölsch-Fässchen an Prof. Dr. Ehinger

 

Nach den Gesprächen mit der zweitgrößten Ratsfraktion Bühls besuchten alle gemeinsam auf Einladung des Oberbürgermeisters Hubert Schnurr von den Freien Wählern diesen im historischen Rathaus der Stadt, wo er einen Überblick über die ökonomische und soziale Situation der 30.000 Einwohner zählenden "Zwetschgen-Stadt" gab.

 

Oberbürgermeister Hubert Schnurr begrüßt Kölner Freie Wähler