Print this page

Enge Straße in Zollstock: „Anwohner vermuten Schäden durch Müllfahrzeuge der AWB

„Ich frage mich ernsthaft, warum offizielle Schadensmeldungen von Geschädigten, die an eine von der AWB extra dafür eingerichtete E-Mail-Adresse gesendet worden sind, auch nach fast zwei Monaten nicht beantwortet werden?“

Kritisiert Bezirksvertreter Torsten Ilg (Freie Wähler) eine Antwort der Verwaltung auf seine Anfrage, die sich mit möglichen Problemen, Sachbeschädigungen und Falschparkern auf der sehr engen Fischenicher Straße in Zollstock befasst. Demnach liegen weder dem Verkehrsdienst, der AWB, noch der Feuerwehr Beschwerden über zugeparkte Bereiche in der Fischenicher Straße vor. Handlungsbedarf bestehe nicht:

„Das widerspricht den mir vorliegenden Mails und Fotos. Demnach gab es zuletzt am 30. August einen Fall von Sachbeschädigung auf dieser Straße, der möglicherweise auf das Rangieren eines Müllfahrzeugs zurückzuführen ist. Anwohner berichten, dass Probleme keine Seltenheit seien. 

Ich möchte deshalb von der Verwaltung wissen, ob Bürger auch dann eine Befahrung der Straße durch die Feuerwehr beantragen können, wenn noch kein Fall von Behinderung eines Einsatz-, oder Rettungswagens aktenkundig ist. Denn dann ist es nämlich möglicherweise zu spät. Außerdem würde mich interessieren, ob solche Schadensmeldungen per Mail, überhaupt bearbeitet werden?“

So Ilg in einer aktuellen Pressemitteilung